Sich in die Energiepolitik einmischen

So, mal wieder Zeit, sich in die Energiepolitik einzumischen.

Zunächst mit einer Spende an ausgestrahlt. Besser bereits jetzt dem Ausstieg aus dem Ausstieg aus dem Ausstieg aus dem Ausstieg aus der friedlichen (also: demokratiezersetzenden) Nutzung der Kernenergie vorbeugen.

Als nächstes mit einer Spende an den sfv. Er will vorsorglich prüfen lassen, ob der aktuelle Gesetzesentwurf zur EEG-Reform (also: Vernichtung), der von den Stimmsoldaten in den Parlamenten vermutlich durchgewunken wird, nicht möglicherweise vom eigentlichen Gesetzgeber der BRD, dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe, wieder kassiert werden könnte.

Ich habe beiden 20€ zukommen lassen (tut nicht weh). Und am 10. Mai werde ich auf der Demo in Berlin sein.

"Atomkraft, nie wieder! Erneuerbare jetzt!"

LuaLaTeX und die Tücken von tex.[s]print

(Bevor andere ewig rumprobieren müssen.)

Als “Vorstudie” zu automatisch erzeugten Etiketten wollte ich folgendes Problem angehen:

“In Lua LaTeX-Befehle erzeugen, die dann von LuaLaTeX interpretiert werden, unter Umgehung der Ersetzung von Escape-Sequenzen in Lua.”

Erste Idee: ich nehme einfach “long strings”, eingeschlossen in [[]]. Klappt aber nicht mit \directlua. Schade.

Nach einigem Googlen und Rumstochern folgende funktionierende Lösung:

\documentclass[a4paper]{scrartcl}
\usepackage{luacode}
\usepackage{fontspec}
\begin{document}
\begin{luacode*}
for i = 0, 100 do tex.sprint([[\textbf{]] .. i .. [[} \TeX{} ]]) end
\end{luacode*}
\end{document}

Damit steht einem buchstäblich alles offen, was Lua so zu bieten hat. Wie robust das ist, wird die Praxis zeigen.

Jedenfalls Danke an die Macher des Pakets luacode. Ihr rockt!